16.11.2013

Offener Brief an den Coca-Cola-Weihnachtsmann

Lieber Coca-Cola-Weihnachtsmann,

ich muss zugeben, dass ich nicht zu den Kunden Deines Auftraggebers gehöre. Ich schätze Dich aber als einen netten Menschen ein und vielleicht hast Du gerade noch nicht so viel mit den Weihnachtsvorbereitungen zu tun und hast ein offenes Ohr für mich. Ich hätte da nämlich eine Bitte:
Kannst Du nicht bitte bitte bitte bitte dafür sorgen, dass mich der Typ, der uns im Kino "eben eine Cola verkauft hat" nicht mehr mit seinem Werbefilm für Coke Zero nervt, der schon beim ersten Mal ansehen nicht besonders gut war?
Wir haben jetzt Mitte November, also könntest Du schon seit mindestens zwei Monaten mit deinem coolen Truck durch Amerika, wie Hollywood es sich vorstellt, fahren und eisgekühltes Zuckerwasser an medienwirksame Menschen in überheizten Wohnungen verteilen.
Wo bleibst Du denn? Schwing die Hufe und nimm am besten die jungen Partymenschen mit, die am Strand mit orgiastischem Gesichtsausdruck den letzen Tropfen aus der Flasche lutschen und sich dabei ihre knackigen Körper filmen lassen. Von mir aus auch die Eisbären mit ihrem eingebauten Knuddelfaktor.

Kurzgefasst: Lieber Coca-Cola-Weihnachtsmann, ich vermisse Dich. Komm doch bitte zurück, dann trink ich auch eine Cola mit dir.

Liebe Grüße,
Sebastian

Was ich so lese