20.07.2014

JuLy im Juli in Giesing

Worum geht's? Um das Programm "Zeitwärts" von JuLy, das ich gestern gesehen habe.

Um es kurz zu machen: Ich verstehe nach wie vor nichts von Lyrik, aber es war schön mir selbst dabei zuzuschauen, wie sich mein Gehirn neu kalibriert hat. Irgendwann war es schon damit zufrieden, dass jemand zu dudelnder Hintergrundmusik die Namen von Kühen vorgetragen hat, um ein paar Endorphine rauszulocken. Irgendwann hab ich es aufgegeben auf Reime zu hoffen und als sie dann doch noch kamen, haben sie mich um so glücklicher gemacht.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass es nicht reicht seine Gedanken mit bedeutungsschwangerer Stimme vom Blatt abzulesen um daraus Lyrik zu machen. Horaz hätte vielleicht gesagt: "Parturient montes, nascetur ridiculus mus"

Ich sage: Was für ein wundervoller Blödsinn und Tiefsinn! Keine 50 Meter entfernt schlafen die Obdachlosen vor dem Giesinger Bahnhof ihren Rausch aus während ich ein Teil der Zuhörmaschine bin und mich mit Lyrik zudröhne. Und ich frage mich, wer mehr zahlen musste und wer sein Geld besser investiert hat.
Die Antwort ist einfach: Ich natürlich. Denn auf die 10 % für die es sich lohnt, kann ich mich verlassen. 
In diesem Fall war das Florian Beier mit seinem Rap, seiner Frage, warum er mitten in der Nacht an einer roten Fußgängerampel steht, während andere was aus ihrem Leben machen und nicht zuletzt seinem fulminanten Aufruf zu leben, zu lieben und um Gotteswillen Fehler zu machen.

In diesem Sinn lasse ich Samuel Beckett das letzte Wort: All of old. Nothing else ever. Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

04.07.2014

Aufgeben und weitermachen

Ich fange mal mit dem positiven Teil an, wie es zu diesem Teil kam, müsst ihr nicht unbedingt lesen.

Ich habe vor einiger Zeit folgende Dokumentation gesehen und fand die Idee ganz nett:


Ganz nett im Sinne von: Ja, Schreibmaschinen sind cool, Schreiben ist cool, aber das wäre nichts für mich. Ich habe höhere Ziele, will Geschichten, die ein wenig mehr Bestand haben, Bücher schreiben, etc. Außerdem: Mit Leuten reden? Wie ekelig! ^__^

Aber nach 5 Jahren Memphisto-Pentalogie hat sich etwas in mein Schreiben zurückgeschlichen, was ich zuletzt während der Schulzeit gemacht habe: Texte über und für Menschen schreiben. Schnell und direkt. Zum Beispiel diese hier über den Roving Typist selbst.

Und deshalb stehe ich euch zur Verfügung, wenn Ihr einen Text oder eine Geschichte möchtet. Für eine kleine Spende, eine Inspiration, ein nettes Gespräch oder eine Überraschung. Sagt mir einfach, was ich für euch schreiben darf und sobald ich genügend Zeit habe und es in meinem Kopf Klick macht, lege ich los.



So und jetzt der negative Teil:

Frustration ist eines der konstituierenden Elemente eines Schriftstellerlebens. Man schreibt und schreibt, aber es gibt eh schon so viel Geschriebenes, dass man schon sehr viel Glück oder Durchhaltevermögen braucht, um überhaupt gelesen zu werden, geschweige denn um etwas dafür "zurückzubekommen". Man bekommt pro 100 Lesern ein Review auf Amazon, verkauft pro 20 Besuchern einer Lesung ein Buch.

Weil das so nicht weitergehen kann hab ich mich neulich mit einem Coach unterhalten, der sich meine Sachen angesehen und gemeint hat, dass sie besser sind als erwartet und dass ich nur mehr Marketing brauche. Also vielleicht eine Agentur für die Texte suchen, die noch nicht über KDP zu haben sind und ansonsten massiv bei Reviewern, Buchseiten, Lesergemeinschaften und Literaturkritikern hausieren gehen.

Ich hab nicht die geringste Lust dazu. Ich habe nicht die geringste Lust auf den Literaturbetrieb. Also lasse ich es bleiben. Zumindest für eine Weile.

02.06.2014

edge of tomorrow - das hab ich doch schon mal gesehen

Man nehme:
- das, auch was der bildungsferne Kinobesucher über den 1. und 2. Weltkrieg weiß
- den Plot von "Und täglich grüßt das Murmeltier" aufgepeppt mit
- Saving Private Ryan, Starship Troopers, Matrix
Verfeinere das mit einer Priese Warhammer 40 K und Starcraft, koche die Charaktäre so lange im eigenen Sud, bis sie jeglichen Geschmack verloren haben und lasse das Ganze dann unnötigerweise in einer 3D-Form abkühlen.
Fertig ist "edge of tomorrow".

Das klingt zwar jetzt nicht danach, aber mir hat der Film gefallen. Er war gutes Popcornkino. Aber ich werde jetzt trotzdem darüber lästern.

Man kann sich darüber streiten, ob es wirklich notwendig war zwei total verblödete Armeen ohne jeglichen Sinn für Taktik aufeinanderprallen zu lassen. Sogar ich würde eine fliegende Invasionsmacht nicht ohne Eskorte losschicken und Exoskelette sind zwar eine feine Sache, aber der ein oder andere Panzer wäre trotzdem ganz praktisch gewesen.
Und als ansonsten wehrloser Alien-Endgegner würde ich mir mehr als einen einzigen Leibwächter gönnen. Aber das nur am Rand ...

Was mich im Nachhinein wirklich stört sind die Charaktere. Tom Cruise nehme ich den Werbeagenturchef, der zum Propagandaoffizier und dann zum unfreiwilligen Helden wird, einfach nicht ab. Steve Buscemi wäre cool gewesen oder William H. Macy.
Wahrscheinlich liegt es daran, dass gleich ein ganzes Rudel von Drehbuchschreibern den Ursprungsplot von All you need is kill durch die Mangel gedreht und fast alles weggelassen haben, was nach einem ruhigen Moment aussieht, in dem sich die beiden Protagonisten besser kennen lernen könnten. Rita Vrataski, gespielt von Emily Blunt sagt das sogar mal wörtlich. Ich sag nur: Schreiber, hört auf eure Figuren!
Außer den beiden Helden laufen lauter Abziehbilder durch den Film. "Einheit J" könnte auch aus den Colonial Marines aus "Aliens" bestehen (ohne deren Wortwitz) und dann gibt es da natürlich auch noch den als verrückt diffamierten Wissenschaftler, der jetzt als Mechaniker arbeitet, den starrköpfigen General, einen fiesen Drillsargeant (schön an der Grenze zum Psychopathen gespielt von Bill Paxton) und ein paar 'typisch britische' Pubbesucher. (Die Szene im Pub hätte übrigens auch aus "Per Anhalter durch die Galaxis" stammen können.
"Artur, dein Planet wird in ein paar Minuten zerstört, trink besser noch ein Bier und iss ein paar Erdnüsse ...")

Aber die Mechanik "Held darf versagen, weil er unsterblich ist / den Tag von neuem beginnt" hat trotzdem ihren Reiz. Außer "Und täglich grüßt das Murmeltier" fällt mir spontan das Spiel "Planescape Torment", die "Flusswelt"-Reihe und eingeschränkt "Highlander" ein. In "Butterfly Effect" hatte das auch Auswirkungen auf das Gehirn des Protagonisten, denn schließlich wird ja nicht einfach alles zurückgesetzt, sondern der Protagonist behält seine Erinnerungen.

Und da hat der Film eine Chance vertan. Schließlich ist es ja das Element, das zu dieser Mechanik dazukommt, das die Sache interessant macht. Wer sind die Mimics? Vielleicht unsere Nachkommen / Geschöpfe, die in ferner Zukunft auf eine blöde Sackgasse stoßen, aus der sie nicht mehr rauskommen und auf die Erde zurückkehren, um die Zukunft zu ändern? Das wäre zwar nicht logisch, würde aber zumindest erklären, warum die Zeitumkehr-Fähigkeit durch einfachen Kontakt mit Blut auf einen Menschen übergehen kann.

Richtig leben 4 - Das Grundgesetz für Deutschland (3)

Artikel 5

Artikel 5 sagt, dass jeder seine Meinung in Schrift, Wort und Bild wiedergeben darf. Ich gehe mal davon aus, dass das auch für Waldorfschüler gilt, die ihre Meinung am liebsten vortanzen. Sehr gut, damit kann ich doch was anfangen.
Außerdem darf sich jeder aus frei zugänglichen Quellen unterrichten. zur Sicherheit steht in diesem Artikel noch mit drin, dass es keine Zensur gibt und die Presse- und Rundfunkfreiheit gewährleistet ist.
Aber im zweiten Abschnitt wird gleich gesagt, dass der Spaß aufhört, wenn es um Jugendschutz, die Ehre des einzelnen und bestimmte Rechte geht.
Am Ende heißt es dann noch in diesem Artikel: "Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung."
Scheint wichtig zu sein, aber bitte was ist denn genau mit "frei" oder "Freiheit" gemeint?


Artikel 6

"Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung." Fein. aber auch wieder sehr abstrakt. Dafür geht Liebhabern der Deutschen Sprache beim nächsten Absatz das Herz auf: "Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft."
"Zuvörderst" ist ein echt cooles Wort. Sollte man häufiger verwenden. ;)
Aber mal Spaß beiseite ich hier geht es um wichtige Dinge. Da die Eltern ihre Kinder erziehen müssen, bleiben sie auch bei ihnen, außer die Eltern "versagen" oder die Kinder drohen zu verwahrlosen. Dafür hat die Mutter Anspruch auf Schutz und Fürsorge der Gemeinschaft.
Klingt einleuchtend, aber wie bei allen anderen Artikeln fehlt auch hier eine Definition. Was heißt denn bitteschön versagen? Ich habe mal irgendwo gelesen, dass eine Elterngeneration im biologischen Sinne versagt, wenn es keine Enkel gibt. Denn das führt dazu, dass die Population ausstirbt. Aber wo bitteschön ist im Deutschland des Jahres 2014 die Grenze zwischen Versagen und Erfolg als Eltern?
Und wann ist ein Kind verwahrlost?
Im letzten Absatz kommen dann doch noch ein paar Informationen, wenn es darum geht, das uneheliche Kinder durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für "ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft" bekommen sollen.
Das mit der Stellung in der Gesellschaft ist einfach: viel Geld ist gleich hohe Stellung.
Die leibliche Entwicklung kann ich mir auch noch gut vorstellen: Täglich Spinat, Waldlauf und dann früh ins Bett.
Aber wie sieht es mit der seelischen Entwicklung aus? Also selbst wenn ich wüsste, was das ist, würde ich mir nicht zutrauen dafür ein Fitnessprogramm auf die Beine zu stellen.


Artikel 7

Ah! Die Erziehungsberechtigten können entscheiden ob ihre Kinder am Religionsunterricht teilnehmen. Vielleicht hat das ja was mit der seelischen Entwicklung zu tun. Ansonsten steht das Schulwesen unter Aufsicht des Staates. Da frage ich mich, warum er nicht auch gleich das Erziehungswesen übernimmt.
Ansonsten sagt Art. 7 ziemlich viel über Privatschulen und stellt fest, dass Vorschulen aufgehoben bleiben. Wenn ich das richtig verstanden habe, handelt es sich dabei um die teuren Schulen bis zur dritten Klasse, die es im deutschen Kaiserreich gab.


Artikel 8

"Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln." Aber bitteschön dort, wo es keinen stört und nicht zum Beispiel irgendwo, wo man bequem mit der S-Bahn oder dem Auto hinkommt ... Darauf weist auch der zweite Absatz hin.


Artikel 9

Wir dürfen uns nicht nur versammeln, sondern auch Vereine und Gesellschaften, insbesondere Gewerkschaften bilden. Juhuu!


Artikel 10

Das Briefgeheimnis etc. ist unverletzlich. Ach? Hat schon jemand der NSA Bescheid gegeben? Achso, die kümmern sich ja um den Schutz der freiheitlich demokratischen Grundordnung, Im zweiten Abschnitt angesprochen wird.


Artikel 11

"Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet."
Diesen Artikel finde ich interessant, weil danach gleich ein langes "aber" kommt. Die Freizügigkeit darf z.B. eingeschränkt werden, wenn dadurch die Gefahr besteht, dass die Jugend verwahrlost oder Seuchen verbreitet werden. Scheint ein wichtiges Thema zu sein, aber ich frage mich, warum das nicht bei der Versammlungsfreiheit steht oder gleich einen eigenen Artikel bekommen hat.


Artikel 12

Zwangsarbeitist nur bei Freiheitsentziehung gültig, ansonsten darf sich jeder den Beruf aussuchen, den er gerne hätte. D.h., wenn er sich an die jeweiligen Gesetze hält, so einfach ist es nämlich nun auch wieder nicht.


Artikel 13

Nee, halt, Nach Artikel 12 kommt eigentlich Artikel 12a, aber den können wir vernachlässigen, denn darin geht's um den Wehrdienst und den Fall eines Kriegs. Um ehrlich zu sein bin ich mir nicht ganz sicher, wie weit ich dann noch auf das Grundgesetz vertrauen würde.

In Art. 13 geht es darum, dass in eurer Wohnung keiner was zu suchen hat, außer es gilt eine der vielen Ausnahmen, die in dern Abschnitten 2 -7 aufgeführt werden. kein anderer Artikel der Grundrechte braucht soviel Zusatzinformationen.


Artikel 14

Wenn nur alle Artikel im Grundgesetz so weise klingen würden wie dieser. Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen." Das muss ja nicht gleich bedeuten, dass ihr jeden mit eurer PlayStation spielen lasst, aber ihr solltet euch mal überlegen, ob es wirklich dem Wohl der Allgemeinheit dient, wenn ihr euch einen zweiten Lamborghini in die Garage stellt.


Artikel 15

Damit die Gesellschaft was davon hat, können Grundbesitz, Bodenschätze und Produktionsmittel gegen eine Entschädigung "in Gemeineigentum oder andere Formen der Gemeinwirtschaft überführt werden."
Für mich klingt das nach ordentlich Konfliktpotenzial, aber anscheinend muss man das nicht weiter erklären. Es wird noch nicht mal etwas über Seuchengefahr oder Verwahrlosung der Jugend gesagt.


Artikel 16

Dieser Artikel verwirrt mich, denn er sagt das die deutsche Staatsangehörigkeit nicht entzogen werden darf, dann aber fortfährt, dass ein Gesetz regelt wie man seine Staatsangehörigkeit verlieren kann.
Auch der zweite Absatz ist alles andere als eindeutig, denn er sagt dass ein deutscher Staatsbürger nicht an das Ausland ausgeliefert werden darf, außer wenn man es doch darf.


Artikel 16a

Artikel 16a regelt das Asylrecht und meine Herrn ist das kompliziert!


Artikel 17

Wir dürfen uns mit Bitten und Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung wenden. Schon mal gemacht?


Artikel 17a

In diesem Artikel geht es darum, dass Rechte eingeschränkt werden können, wenn es um die Verteidigung, den Schutz der Zivilbevölkerung oder um Wehr- und Ersatzdienstleistende geht. Braucht man dafür wirklich einen eigenen Artikel oder wäre das nicht zum Beispiel in Art. 12a besser aufgehoben gewesen?


Artikel 18

Wer seine Grundrechte missbraucht, um gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung vorzugehen, verwirkt diese Grundrechte. Das Bundesverfassungsgericht legt fest, was man unter "Verwirken" zu verstehen hat.


Artikel 19

Artikel 19 ist sowas wie eine Gebrauchsanweisung für den Fall,dass man das Grundgesetz mal einschränken will.

26.05.2014

Richtig leben 3 - Das Grundgesetz für Deutschland (2)

Letzte Woche habe ich mich über die Präambel und Artikel 1 gewundert, jetzt geht es weiter.


Artikel 2

Salopp gesagt darfst Du Deine Persönlichkeit ausleben wie Du willst, so lange Du gegen keine Gesetze verstößt und die verfassungsmäßige Ordnung sowie das Sittengesetz in Ruhe lässt.
Aha. Wo ist der Unterschied zwischen Gesetzen, Sittengesetzen und verfassungsmäßiger Ordnung?
Ich will ja nicht meckern, aber ein Link oder ein Verweis wäre hier doch ganz nett, oder?
Das Sittengesetz beinhaltet laut Wikipedia, das, was die Allgemeinheit als anstößig empfindet. Schwammiger geht es ja wohl nicht, oder? Wenn in einer alternden Gesellschaft die Mehrheit (2/3-Mehrheit? Alles ab 50 % ?) der Meinung ist, dass mein Heavy-Metal-T-Shirt anstößig ist, darf ich es dann laut Grundgesetz nicht anziehen?
Aber warte, im Artikel 2 steht noch mehr und das ist konkreter: Du hast das Recht auf körperliche Unversehrtheit, Leben und "Freiheit der Person". Dieses "Freiheit der Person" klingt nach Fachbegriff, heißt aber nur, dass Du grundsätzlich hinlatschen und bleiben darfst, wo Du willst.


Artikel 3

Hier erfährt man, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind. Das will ich jetzt mal so stehen lassen und nicht weiter nachfragen, was ein Mensch ist, wann das Menschsein anfängt oder aufhört. Es kommen eh noch genug Ausnahmen, da bin ich mir sicher.
Außerdem sind Frauen und Männer nicht nur vor dem Gesetz gleich sondern auch staatlich gefördert gleichberechtigt. Und keiner darf benachteiligt oder bevorzugt werden. Wegen gar nichts.

Artikel 4

Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist unverletzlich. Sehr gut, dann brauch ich keine Pflaster dafür.
Nein, echt, was soll dieses unverletzlich bedeuten?
Zumindest wird in diesem Artikel klipp und klar gesagt, dass ich meine Religion frei ausüben darf und nicht gegen mein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe eingezogen werden darf.

Nächste Woche geht es mit der Freiheit der Meinung, Kunst und Wissenschaft weiter.
Das verspricht interessant zu werden.

Was ich so lese