15.04.2009

Neger vor Hütte

Woher kommt eigentlich der Ausdruck "Neger vor Hütte"?

Ich verrate es euch, denn ich habe eines der letzten Rätsel der Werbegeschichte, das lange von einem Schleier aus Halbwissen und Missverständnissen bedeckt war, ins blendende Licht der Wahrheit gezerrt.

Wie? Ich habe einfach jemanden gefragt, der sich damit auskennen muss und zwar Erik Spiekermann, dem man nachsagt, dass er diesen Ausdruck geprägt hat.
Seine Antwort:

den aussdruck kenne ich aus dem erdkundeunterricht, ende der 50er jahre (ich bin jahrgang 47). Da gab es in unserem schulbuch die abbildung eines eingeborenen, der mit einem lendenschurz bekleidet und einem speer in der hand vor seiner strohbedeckten hütte steht. Darunter stand "Neger vor Hütte". Klassischer fall von redundanz. Heute darf man das nicht mehr sagen, weil die abbildung natürlich auf dem stand von 1890 war, also sehr kolonialistisch und rassistisch. Ich erinnere mich, dass wir diesen ausdruck auch schon mitte der 80er im büro verwendeten und alle genau wussten, wovon ich sprach. Also kannten auch jüngere leute noch diese art von bildern bzw diesen ausdruck. Ich glaube nicht, dass ich ihn erfunden habe. Trotz des politisch nicht korrekten ausdrucks weiss natürlich jeder, was gemeint ist, wenn man das bild erklärt.

Man könnte sicherlich ein neues bild nachstellen mit anderen protagonisten. Eine kuh, die vor einem misthaufen steht mit der bildunterschrift "Kuh vor Misthaufen" wäre ähnlich eingängig. In der kunst gibt es das auch: ein schwarzes quadrat mit dem titel "schwarzes quadrat".

Als guter investigativer Journalist müsste ich jetzt beschreiben, wie ich mich durch die Archive der geografisch-pädagogischen Literatur gegraben habe um das Originalbild ausfindig zu machen, aber so weit bin ich leider noch nicht. Bis dahin ein Behelf, wie ich mir das vorstelle:


Neger vor Hütte.

Ein gutes Beispiel findet sich auch beim Wiki-Artikel über den Golfball.

Ach ja: Erdkundelehrer, bitte melden!

Was ich so lese