05.08.2011

Gesetz der Inspiration (an Stelle eines Reviews, das vielleicht noch folgt)

Ja klar. Eigentlich logisch.

Es gibt immer noch diese Typen, die versuchen so zu schreiben wie Tolkien aber mengenmäßig fallen sie hinter denen zurück, die sich von Büchern, die vor nicht ganz so vielen Jahren den Mark aufgemischt haben inspirieren lassen.
Na, wer von euch da draußen schreibt an was, das so ähnlich ist wie Harry Potter oder Twilight? (Am besten gemischt: Abenteuer im Vampir-Internat ...)

Ich les' (natürlich nur um auf dem Laufenden zu bleiben, was heute so angesagt ist) gerade mit viel Vergnügen den ersten Band der Cromwell Chroniken und bin zwar noch nicht besonders weit, aber bis jetzt ist alles da:
1. Ein Waisenjunge mit besonderem Schicksal
2. Unausstehliche Zieheltern
3. Eine Zaubererschule
4. Ein Schuldirektor Typ "Märchenonkel"
5. Eine gestrenge Co-Rektorin

Weiter bin ich noch nicht, aber schon mal gespannt, ob Hagrid und die ganzen anderen Nasen auch noch auftauchen.
Ich hab ja fast ein schlechtes Gewissen, dass ich das Buch unfreiwillig komisch finde, denn schlecht geschrieben ist es nicht. Liest sich gut, hat weiter hinten bestimmt auch seine spannenden Stellen und Fanfiction fand ich schon immer klasse, aber da kommt bei mir einfach wieder der Neid durch.
Da müht man sich darum was halbwegs originelles zu schreiben und sieht wie andere mit so was durchkommen ...
Wahrscheinlich versuch ich das ganz einfach auch mal irgendwann.

Was ich so lese