04.03.2011

Nach dem Buch ist vor dem Buch

Es ist ein paar Tage her, dass ich "Amok Symphony", den 4. Band der Memphisto-Pentalogie jetzt schon traditionell im EineWeltHaus München vorstellen konnte.

Vielleicht sollte ich zwei Bücher im Jahr rausbringen, vielleicht bin ich dann weniger aufgeregt ...

Andererseits ist die Geburt eines neuen Buches genau das: Eine Geburt. Inklusive Wehen und postnatalen Depressionen. Aber im Unterschied zu einer echten Geburt schaut man sich dieses Bündel Blätter in einem glänzenden Cover an und denkt sich nicht: "Mei, wie schööön, das ist das schönste Buch der Welt!", sondern etwas anderes, das nicht ganz so vorteilhaft klingt.

Aber das gibt sich. Man versöhnt sich mit dem eigenen Werk und wenn man anfangs noch denkt, dass das nächste Buch besser werden muss, um die Schmach des vorangegangenen wieder wett zu machen, wandelt sich das nach und nach zur Verzweiflung, dass man nie den Stand erreichen wird, den das letzte Buch hatte. Und so geht das in einem fort ...

Es ist jetzt da. Kauft es bei Amazon, im Buchhandel oder bei mir (man beachte bitte die steigende Reihe bis zum Optimum). 11,90 € bei mir mit Widmung, ohne Versandkosten und wenn ihr gleich mehrere nehmt lass ich nochmal mit mir handeln.

Lest es. Es ist ein gutes Buch geworden. Es kommen vielleicht zu wenig Geigen und zu viel Dinosaurier darin vor, aber keine Sorge, ich werde auch mal was Romantisches schreiben, versprochen. Aber vorher ...
Am Horizont zieht nicht nur der 5. Band der Memphisto-Pentalogie herauf sondern auch die Morgendämmerung der "Hürnin", ein Buch, das sich einfach dazwischengemogelt hat, während ich "Amok Symphony" testlesen ließ.

Es ist zur Abwechslung ganz nett ein Buch zu haben, das geschrieben werden will und das nur noch den nötigen Schliff braucht um auch nicht viel schlechter zu sein als das was Gemmell, Rothfuss und Goodkind geschrieben haben.

Uiuiui, jetzt nimmt er den Mund aber ganz schön voll der Herr Keller, aber ich darf das. Ich hab einen Doppelbuchstaben im Namen, ich kann also nur gute Fantasy schreiben ^__^ Zweite und dritte Vornamen mit gleichen Anfangsbuchstaben will ich ausnahmsweise mal zählen lassen, damit auch noch J. R. R. T. in die Reihe passt.

Außerdem hab ich für das Buch so viele meiner eigenen Regeln gebrochen, dass es nur gut werden kann.

Mir fehlt nur noch eines: Propheten, die den Mythos verbreiten. Gewisperte Stimmen im Dunkeln, die von einem Buch sprechen, das Dich in seinen Bann ziehen wird. Ein Buch, das nicht nur von Dämonen handelt, sondern selbst ein Dämon ist, der mit dem Wispern umgeblätterter Seiten und dem Schweigen über den Buchstaben gehuldigt werden will.

Aber auch die werden dem Ruf der Hürnin folgen ...

Was ich so lese