05.11.2009

Wie feiern Schriftsteller eigentlich ihren Junggesellenabschied?

Keine Ahnung, aber ich kann euch verraten, wie ich meinen Junggesellenabschied gefeiert habe: Mit dem Beglücken junger, hübscher Frauen:


Eine hübsche Frau.

Noch eine hübsche Frau.

Eine weitere hübsche Frau.

Ganz viele hübsche Frauen.

Die letzte hübsche Frau an meinem Junggesellenabschied.
Alle Rechte an den Fotos H. Naughton. CC-Lizenz.

Beglücken durch Gedichte wohlgemerkt.

Ich halte mich ja nicht für einen großen Dichter, aber ich kann euch sagen, dass das super angekommen ist. Schon verblüffend, was eine Handvoll gutaussehender Jungs in Anzügen, ein paar halbwegs passable Gedichte und eine nicht alltägliche, prickelnd-peinliche Situation bewirken können.
Wahrscheinlich ist das für Pick up Artists ein alter Hut, aber für mich war es eine neue (und sehr schöne) Erfahrung Frauen mit etwas zum Strahlen zu bringen, was ich mir ein paar Minuten vorher aus den Fingern gesaugt habe.

Na gut "aus den Fingern gesaugt" ist der falsche Ausdruck. Ich hätte besser schreiben sollen dass sie mich mit ihrem Aussehen dazu inspiriert haben. Kein Wunder. Wenn fünf deiner Kumpel eine Frau für dich aussuchen, dann muss die einfach gut aussehen.

Einen Haken hat die Sache allerdings: Ich konnte mein Pensum nicht erfüllen.

Welche Schmach! Welche Schande! Aber gut für euch:

4 Gedichte müsste ich eigentlich noch schreiben und das gibt euch da draußen die Chance die Links zu euren schönsten Fotos rauszusuchen und sie mir zu schicken. Die schönsten/ersten vier bekommen ein kurzes Gedicht von mir, gewidmet an die Schönheit (oder eine beliebige andere Eigenschaft der Wahl) und auf Wunsch die Email-Adressen meiner Kumpels, die zwar keine Gedichte schreiben können, aber trotzdem völlig zu Unrecht momentan Single sind. ;)

Was ich so lese