07.08.2009

Jede Sekunde stirbt ein Nichtraucher

Frauen sind wie Hurrikanes, sagt Ze do Rock, wenn sie kommen, sind sie feucht und stürmisch und wenn sie dich verlassen, nehmen sie dein Haus mit ...

Demzufolge ist Ze do Rock Wie die Flut: Wenn sie kommt, ziemlich konfus und wenn sie wieder geht, deckt sie einiges auf.

Hab ich da ein 'blöder Vergleich' gehört?
Pff... Banausen!
Ihr werdet hiermit dazu verdonnert, euch das neue Buch von Ze zu kaufen, das er gestern im Club Ampere in München vorgestellt hat: Jede Sekunde stirbt ein Nichtraucher.
Und er hat es wieder auf seine eigene, unvergleichliche Art und Weise gemacht.

Mit losen Zetteln, zu wenig Zeit und nur halbwegs geordnetem Rückzug vor seiner eigenen Kreativität.

Ich hab mich wieder köstlich amüsiert und das obwohl ich das Buch als Testleser in seiner Rohform (ca. Version 11 von am Ende 18 oder mehr) schon kannte.

Aber ich wurde nicht nur bespaßt, ich habe auch was gelernt, wie es die alten Römer mit ihrer Rhetorik-Formel "delectare et prodesse" postuliert haben.

Ich habe gelernt, dass die Welt voller Vorurteile ist. Ich übernehme hier einfach mal das Beispiel, das Ze gebraucht hat:
Kleine Kinder glauben an den Weihnachtsmann. Sie können es nicht nachprüfen, außerdem bekommen sie Geschenke, warum sollten sie also daran zweifeln?
Später dann kommt der große Bruder oder der spätere Rechnungsprüfer und sagt so was grausames wie "Den Weihnachtsmann gibt es gar nicht, das ist der Onkel Ernst."
Aber auch sie haben nicht nachgeprüft, ob unter allen Bärten ein leicht alkoholisierter Verwandter steckt. Sie können zwar ausschließen, dass die Weihnachtsmänner in ihrer näheren Umgebung übernatürliche Fähigkeiten haben, die Nicht-Existenz des Weihnachtsmannes beweist das aber noch lange nicht.
Gut, auch ich muss zugeben, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass es so ein Wesen gibt, aber strenggenommen ist es nicht unmöglich.

Das kann man auf alles mögliche übertragen. Atomwaffen und Stühle zum Beispiel. Es sterben mehr Menschen an den Folgen von Haltungsschäden usw., die von Sitzmöbeln verursacht werden, als durch den Einsatz von Atomwaffen. Aber keiner protestiert dagegen. Zumindest nicht so medienwirksam wie die Anti-Atom-Aktivisten.

Und da das Buch vom Rauchen, Nichtrauchen, Passivrauchen und Dafür-Gesetze-Brauchen handelt, hat Ze sich die Mühe gemacht und mal nachgefragt, wie schädlich das Passivrauchen wirklich ist.

Fazit: Es kann so schlimm nicht sein, da die Studien arg auseinandergehen. Der Zusammenhang von Vollmilch-Konsum und Krebs ist da um einiges signifikanter.

Kauft euch das Buch. Auch wenn euch Rauchen nicht die Bohne interessiert ist es ein guter Einstieg in die sympatisch-linguistisch-verdrehte Welt des Ze do Rock.

Was ich so lese