30.01.2008

schreibwerkzeuge

Google Docs / Drive
Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, dass man seine Texte online herumliegen hat, erkennt man, dass genau das ein Riesenvorteil sein kann.

writeroom

macromates

zoho

writeboard

thinkfree

zimbra

abiword

nisus

openoffice
Momentan mein hauptsächliches Schreibwerkzeug. Ich hab mich anfangs mit ein paar Datei- und Versionskonflikten herumgeschlagen, und die Speicherzeiten sind vergleichsweise lang (also besser das Autosave nicht auf 2 Minuten einstellen) was aber durch das Auto-Vervollständigen wieder wettgemacht wird.

papyrus

staroffice

latex

softmaker

ajaxwrite

moonedit

subethaedit

mariner

scrivener


Und weil ich auch noch analog schreibe hier mein Favourit unter meinen Füllern, Kugelschreibern und Stiften: Der Pelikan Level L65. Vielleicht lege ich mir auch noch mal den L5 zu, aber ich bin auch mit dem L65 vollauf zufrieden. Er hat ein Tintenreservoir, das fast über die gesamte Länge des Füllers reicht, und schreibt damit lang. Sehr lang. Sehr sehr lang. Nichts für Sammler von Verschlusskügelchen aus Tintenpatronen.

Für meine anderen Füller habe ich mir vor einiger Zeit Konverter zugelegt. Sie funktionieren mit Kolbenmechanik und sind so lang wie zwei normale Tintenpatronen ("Geha-Norm").

Für Übersetzungen verwende ich am liebsten die Spracherkennung Dragon Naturally Speaking.

Was ich so lese