29.08.2007

Susanne Gerdom

Manchmal stolpert man zufälligerweise über etwas, das herumliegt, hebt es auf und stellt fest, dass es ein magischer Schlüssel ist, der die Tür in ein fantastisches Land gleich mitliefert. So geschehen, als ich beim Elfenohren-Wettbewerb von Susanne Gerdom mitgemacht habe. Man sollte erklären, warum Elfen spitze Ohren haben und als Hauptgewinn winkte eine Rolle im nächsten Buch von Susanne Gerdom. Wundervolle Idee, die ich so bisher nur in Mangas gesehen habe. Und weil ich mich nicht bremsen konnte, hab ich gleich auch vorgeschlagen, dass man daraus mehr machen könnte und nacheinander auch die anderen ungeklärten Fragen des Genres ins Visier nimmt. Daraus hat sich ein bewusstseinserweiternder Email-Schriftwechsel ergeben.

Und zum Thema "Verlagssuche" hat sie auch was beigesteuert:

Ach, die leidige Verlagssuche. Ich kann dazu nur sagen: das braucht Geduld und Hartnäckigkeit. Und wenn du einen guten Draht zu Fortuna hast: eine große Portion Glück!
Früher hätte ich noch gesagt: such dir einen Agenten, der das für dich übernimmt - aber inzwischen glaube ich, es ist leichter, bei einem Verlag zu landen als bei einer halbwegs renommierten Agentur. Aber wenn du dir ansiehst - selbst so jemand wie Stephen King hat ganz schön lange bitte-bitte machen müssen, bis er sein erstes Manuskript verkauft hat. Verlagslektoren sind leider auch nur Menschen ;-).

Also: Nicht aufgeben, die kreativen Muskeln spielen lassen und bis es klappt herausfinden, was Euch und Euer Schreiben einmalig macht.

Und bis dahin Elbenzorn lesen.

Was ich so lese