23.07.2007

Urlaub

Nach zwei Wochen Urlaub komm ich heim und meine Briefkästen - sowohl die virtuellen als auch der echte - sind gähnend leer. Abgesehen natürlich vom üblichen Spam. Denkt Euch hier bitte eine tränenreiche Lamentation über die Schreibfaulheit der Menschen, besonders im Sommer. Bitter ist das natürlich, wenn man auf Post von Verlagen wartet, und sei es nur auf den üblichen Spam.

Dafür war der Urlaub um so schöner und damit nicht einer ruft: "Gehört nicht hierher! Will keiner wissen!" gleich zu den wirklich wichtigen Dingen: Bücher! Harry Potter!

Fangen wir mit dem Zauberer an. Diesmal hab ich die Schlangen nicht, gesehen, die sich ein letztes Mal für Harry Potter vor den Buchläden gebildet haben, aber es hat mir schon gereicht am Samstag in einen Londoner Waterstones zu kommen und zu sehen wie JEDER mit einem Harry Potter-Band in der Hand wieder raus marschiert ist. Auf 30 Leute sind vielleicht 2 gekommen, die was anderes gekauft haben. Ich hab mir endlich "The children of Hurin" gekauft und ich glaube Morgoths Fluch hat auch auf mich abgefärbt. Vielleicht habe ich aber auch nur eine "Der Urlaub ist vorbei"-Depression.

In Bremen und an der Nordsee habe ich mir wieder mal zu viele Bücher gekauft, von denen ich nicht weiß, wann und ob ich sie lesen kann. Aber Second-Hand-Bücher sind einfach zu verführerisch. Am schlimmsten hat es mich in der Bücherei von Bremen erwischt. Ein ganzer Stapel Vonnegut, P. K. Dick und andere SciFi. Aber was will man erwarten, wenn man einen Raum mit lauter aussortierten Büchern betritt und ein paar Euro pro Band zahlt?

Und dann Hameln. Am Nachmittag hat mir die Sonne den Rest gegeben, aber vorher habe ich mir "Das Chasarische Wörterbuch" von Milorad Pavic gekauft. Die männliche Version, falls das jemanden interessiert. Ich hab noch nicht so viel davon gelesen und manches ist ziemlich schnarchig, aber die Idee, die dahinter steckt hat was: Die chasaren haben sich drei Delegationen kommen lassen: Christen, Muslime und Juden, um zu entscheiden, welchen Glauben sie annehmen wollen. Und so ist das Buch den drei Religionen entsprechend in drei Bereiche gegliedert. Und da es ein Wörterbuch ist, stehen da Stichworte - Lemmata. Manche tauchen in allen drei Teilen auf, manche nur in einer Religion und natürlich beansprucht jeder Glaube für sich, dass seine Gruppe den Wettstreit gewonnen hat. Achja und darüber hinaus gibt es das ganze in einer männlichen und einer weiblichen Version.

Auch wenn mich das Buch letztendlich vielleicht doch nicht 100%ig überzeugen wird, werd ich auf jeden Fall die Augen nach den anderen Büchern von Pavic offen halten. Und wenn ich schon dabei bin auch nach anderen ergodischen und sonstwie außergewöhnlichen Büchern.

Was ich so lese