22.03.2010

Leipzig 2010

Um es gleich vorweg zu nehmen: Leipzig 2010 hat mir besser gefallen als Leipzig 2009.

Es gab zwar immer noch die Notwendigkeit für solche Schilder:



Und es wurden wieder genug erwischt, die versucht hatten eine zweistellige Anzahl (!) von Büchern zu stehlen, aber nachdem sich viele im letzten Jahr darüber aufgeregt hatten und es auch keine Gratis-Taschen mehr gab, in denen man wenn nötig einen ganzen Schriftsteller verschwinden lassen konnte, war es glaube ich dieses Jahr besser.

Meine Highlights waren natürlich meine beiden Lesungen aus Times of Honor, die kafkaeske Suche nach Cornelia T. Und natürlich Lommel ...



Und natürlich auch Bücher, Bücher, Bücher und die Menschen, die mit ihnen zu tun haben. Wenn ich nicht so verheiratet wäre, hätte ich einige Male in Versuchung kommen können ...

Nein, ehrlich, wenn ihr einen Freund oder eine Freundin sucht, dann gibt es keine bessere Singlebörse als die Buchmesse. Gut, geographisch könnte das Komplikationen geben, aber was tut das schon zur Sache?

Was gleich geblieben ist sind die Massen an Cosplayern und klar definierte Kategorien von Autoren. Erstens die Stars, die Massen um sich scharen, zweitens die Geheimtipps, zu denen ein ausgewähltes, erlesenes Publikum kommt und dann noch die dritte Kategorie, die am Stand des eigenen (Zuschuss)verlages lesen müssen.


Autorin der Kategorie 3


Vielleicht ist es mir nur so vorgekommen, aber die Zuschussverlagen waren dieses Jahr zahlreicher vertreten als noch 2009, meine ich.

Zum Abschluss noch ein exklusiver Blick hinter die Kulissen der Buchmesse.



Und weil das irgendwie anti-klimaktisch ist hier noch ein Foto von den drei hübschesten Kerlen, die man auf der Messe finden konnte. ;)

Was ich so lese