14.02.2008

Charons 3. Brief

Wer kann schon sagen, wie lange ich schon hier bin? Götter! Sucht man nach ihnen, findet man sie nicht. Muss man sie fürchten, lauern sie hinter jeder Ecke.
Sich verlieren im ewigen Rausch des Überganges oder untertauchen in den ungezählten Möglichkeiten ohne Wiederkehr. Vor langer langer Zeit war ich ein Mann mit einer Familie und einem festen Platz in der Welt. Dämonen, scheint es haben mich vertrieben. Hüten werde ich mich!
Hüten vor allem was meinen Horizont übersteigt. Wenn da nur nicht die Neugierde wäre. Nach und nach kommt mein Gedächtnis zurück, aber es verlässt mich auch wieder. Wie das Bild eines Fisches nahe dem Wasserfall. Ich habe Melanie gefunden und wieder verloren. Sie hatte einen anderen Namen, dort wo wir hergekommen sind. Einen geheimen Namen, so wie wir alle, deren Herkunft im Ungewissen liegt. Ich kann mich an den Krieg erinnern. An Leid und Vertreibung. An den Zorn der Götter. Aber ich kann mich nicht mehr erinnern, auf welcher Seite ich gestanden habe, oder was das Ziel des Krieges war. Ich weiß nur, dass es vielleicht besser ist meine Heimat verlassen zu haben. Vielleicht sind Melanie und Lisa deswegen hier.

Immer wieder, wenn ich am wenigsten damit rechne, lösen sich Erinnerungen vom Grund meines Bewusstseins und steigen auf wie Luftblasen... Luftblasen! Ich erinnere mich, dass über meine Heimat gesagt wird, sie habe die Form einer Scheibe, die in einer Luftblase im ewigen Ozean nach oben steigt, immer dem Licht entgegen.

Und meine Welt war erfüllt mit Göttern. Ich kann mich an den verhüllten König erinnern, den Herrscher über alles, der sein geflügeltes Schwert aussendet, um Gut von Böse zu scheiden.

Ich glaube ich habe ein Buch geschrieben, nachdem ich diese Welt betreten hatte. Vielleicht das Buch, das ich bei Melanie gesehen habe. Es würde Sinn machen. Bücher stecken voller Magie. Und selbst wenn es hier keine Magie gibt, so kann es doch sein, dass mich das Buch zu Melanie geführt hat, oder umgekehrt. Ich kann nur beide mit mir nehmen, Melanie und Lisa. Beide. Und keine von beiden.
Ich habe vergessen wie. Ich kann nicht mehr zurück. Meine Fähigkeit klar zu denken wurde zerschmettert wie ein Wassertropfen auf einem Stein. Schon ironisch. Ich fühle mich genauso verloren wie Melanie, die glaubt zu schreiben, was Lisa erlebt. Aber das glaube ich nicht. Seite 23: Insekten, in einer Mine? Ich habe noch nie von Insekten gehört, die so aussehen würden.

Ich kann mich nicht mehr an ihn erinnern, aber ich fürchte mein Herr wird nicht besonders glücklich darüber sein, wenn ich ihm von zwei Schwestern nur eine bringe - und die ohne Verstand.

Wenn ich überhaupt je wieder zurückkomme...

Was ich so lese